Energieausweis

Ein Energieausweis liefert Informationen zu der Energieeffizienz einer Immobilie und bietet Ihnen außerdem allgemeine Gebäudedaten, die Ergebnisse der jeweiligen Ermittlungsmethode und auch Modernisierungshinweise sind darin angegeben.

Für die Ermittlung des Energieausweises gibt es zwei Varianten: zum einen auf Basis des Energieverbrauches vergangener Jahre (Verbrauchsausweis), zum anderen auf Grundlage des berechneten Bedarfs (Bedarfsausweis). Hierzu ist festzuhalten, dass sich hinter dieser Erstellungsmethode ausschließlich eine ingenieurmäßige rechnerische Ermittlung des energetischen Gebäudestandards sowie dessen inbegriffene Anlagentechnik verbergen. Ob Energiebedarfs- oder -verbrauchsausweis ist abhängig von der jeweiligen Immobilie. So sieht die EnEV 2014 u. a. vor, dass der verbrauchsbasierte Energieausweis für Wohngebäude ausgestellt werden kann für:

  • Häuser mit 5 oder mehr Wohnungen oder
  • Häuser, die den Bauantrag nach dem 31.10.1977 gestellt haben, oder
  • Häuser, die beim Bau selbst oder durch spätere Modernisierung das Wärmeschutzniveau der 1. Wärmeschutzverordnung von 1977 erreichen.

Hingegen kann für jede Immobilie der bedarfsorientierte Energieausweis ausgestellt werden, wenn keine der genannten Bedingungen erfüllt wird oder keine/nicht ausreichende Verbrauchswerte vorliegen.

Bild-Urheber: tairen / 123RF Lizenzfreie Bilder

Für weitere Fragen nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf

* Pflichtfelder